Tipps für dein Pflegeprogramm im Winter

Sport in der kalten Jahreszeit kann für Haut und Haare eine Herausforderung sein. Wir zeigen, wie du dich im Winter richtig pflegst.

Bei Kälte Sport zu treiben, kostet zwar manchmal Überwindung – es zahlt sich aber aus, denn nicht nur für die physische, sondern auch mentale Gesundheit ist es hilfreich, sich viel an der frischen Luft zu bewegen. Haut und Haare werden im Winter jedoch stark strapaziert. Das liegt daran, dass sie einem ständigen Temperaturwechsel ausgesetzt sind: warmer, trockener Heizungsluft drinnen und kalter Umgebungsluft draußen. Hinzu kommt das Schwitzen, in das wir während des Trainings zwangsläufig geraten. All das sind Stressfaktoren, die in rissigen Händen, spröden Lippen, gereizter Gesichtshaut und dergleichen resultieren können. Wir verraten dir, wie du deine Pflegeroutine nach dem Sport optimieren und deine Haut entlasten kannst.

Nach dem Sport richtig duschen und baden

Sport und Fitness bringen uns ins Schwitzen, deswegen ist es naheliegend, dass wir nach dem Training direkt unter die Dusche oder in die Badewanne springen möchten. Herrscht draußen klirrende Kälte, ist es besonders reizvoll, sich ein extra heißes Bad zu nehmen oder die Dusche um ein paar Minuten auszudehnen. Das solltest du aber keinesfalls tun. Durch zu langes, zu häufiges und zu heißes Baden und Duschen wird der Haut Feuchtigkeit entzogen – genau das, was sie im Winter am dringendsten braucht. 

Es ist daher empfehlenswert, die Dusch- und Badezeit möglichst kurz zu halten und eine Wassertemperatur von maximal 35 °C zu wählen. Außerdem solltest du pH-neutrale Duschpflege und Badezusätze sowie mild formulierte Haarwaschmittel verwenden. Sehr gut für die Reinigung im Winter eignen sich Seifen der Naturkosmetik, die beispielsweise Sheabutter, Arganöl oder Olivenöl enthalten. Beim Trocknen solltest du darauf achten, die Haut nicht abzurubbeln, sondern sanft abzutupfen. Ähnliches gilt für die Haare: Drücke sie mit einem Handtuch vorsichtig aus und föhne sie nicht zu heiß, damit sie nicht zusätzlich strapaziert werden.

Feuchtigkeitspflege von Kopf bis Fuß

Nach dem Waschen und Reinigen ist es wichtig, Haut und Haaren verlorene Feuchtigkeit zurückzugeben. Im Winter können Pflegeprodukte durchaus etwas reichhaltiger sein. Feuchtigkeitsspendende und rückfettende Cremes und Körperlotionen sind meist eine gute Wahl. Bei öliger und zu Akne neigender Haut sollte man allerdings auf fetthaltige Kosmetika verzichten und sich lieber auf die Versorgung mit Feuchtigkeit konzentrieren. Bei Haaren gilt im Prinzip das Gleiche: Trockenes Haar verträgt reichhaltige Spülungen und Kuren, fettiges Haar braucht eher leichter formulierte, feuchtigkeitsspendende Produkte. 

In jedem Fall sollten die verwendeten Kosmetika hautverträglich und frei von austrocknenden und bedenklichen Inhaltsstoffen wie Alkohol, Silikonen, Paraffinen oder synthetischen Duftstoffen sein. Gute Pflege muss nicht teuer sein. Günstig, ergiebig und vielseitig einsetzbar ist beispielsweise Kokosöl. Es kann auf Haut und Haare aufgetragen werden und ersetzt so manches Spezialprodukt. Vergiss nicht, deine Hände und Lippen einzucremen. Gerade Körperregionen, die überwiegend freiliegen, der Kälte ausgesetzt sind und an denen die Haut meist dünn ist, neigen dazu, rissig, trocken und spröde zu werden, was du mit einer sorgsamen Pflege verhindern kannst. Noch ein Tipp zum Schluss: Nach dem Duschen oder Baden solltest du mit dem Eincremen noch ein paar Minuten warten, denn die Haut neigt manchmal dazu, noch ein bisschen nachzuschwitzen. Der Schweiß würde das Pflegeprodukt einfach wieder herunterspülen. 

Nahrungsergänzungsmittel zur Pflege von innen 

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung kann dabei helfen, Haut und Haare von innen zu stärken. Gerade im Winter kommt es häufiger zu Mangelerscheinungen und es fällt nicht immer leicht, Defizite über die Nahrung zu kompensieren. Nahrungsergänzungsmittel, beispielsweise in Form von Vitaminen, können hier eine sinnvolle Unterstützung sein. So tragen unter anderem Vitamin A, Vitamin B3 und Vitamin B6 zu einer normalen Funktion der Haut bei. Achte auch darauf, genug zu trinken, denn eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr wirkt sich positiv auf den Feuchtigkeitsgehalt der Haut aus. 

Die richtige Pflege ist das A und O, wenn du deine Haut und deine Haare im Winter vor dem Austrocknen schützen möchtest. Nimm dir die Zeit und tu deinem Körper etwas Gutes, um auch in der kalten Jahreszeit optimal durchstarten zu können.