Das brauchst du für deine Wellness-Routine

Wellness

Für ein umfassendes Verwöhnprogramm benötigst du keine Massen von teuren Wellness-Produkten. Wir zeigen dir, was wirklich sinnvoll ist.

Entspannen, die Seele baumeln lassen und sich etwas Gutes tun – das assoziieren wir mit Wellness. In unserem stressigen Alltag nehmen wir uns dafür leider zu wenig Zeit. Für unser Wohlbefinden ist es jedoch wichtig, Seele und Körper die Pflege zuteilwerden zu lassen, die sie brauchen und verdienen. Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, sich in regelmäßigen Abständen ein Wellness-Programm zu gönnen. Dafür musst du weder viel Geld für teure Behandlungen im Spa oder Studio ausgeben noch brauchst du Unmengen an Wässerchen, Tinkturen und Cremes. Schon wenige Produkte reichen für ein umfassendes Pflegeprogramm aus. Wir verraten dir, welche das sind.

Von Kopf bis Fuß auf Wellness eingestellt

Ob deine Wellness-Routine eine Komplettbehandlung von Kopf bis Fuß darstellen soll oder du dich jeweils spezifischen Körperpartien widmen möchtest, kannst du frei entscheiden. Hauptsache ist, dass du die Bedürfnisse deines Körpers erkennst und weißt, welche Regionen möglicherweise etwas mehr Pflege und Zuwendung brauchen als andere. Was Wellness-Produkte betrifft, ist weniger oft mehr. Statt Haut und Haare der Reihe nach mit unterschiedlichen Treatments zu behandeln und dadurch Gefahr zu laufen, sie zu überpflegen, solltest du dich lieber für wenige, dafür aber hochwertige Produkte der Naturkosmetik entscheiden. In dem Fall kannst du sicher sein, dass die Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs und keine bedenklichen Bestandteile wie Paraffine, Silikone und dergleichen enthalten sind.

Glänzend und schön: Pflegeprodukte für die Haare

Für deine Haarpflege brauchst du keine teuren Shampoos, Spülungen und Kuren. Zum Zweck der Reinigung ist ein mild formuliertes Haarwaschmittel im Regelfall ausreichend. Um dein Haar zu pflegen und mit Feuchtigkeit zu versorgen, kannst du Kokosöl verwenden. Kokosöl schmilzt bei Kontakt mit der Handwärme und lässt sich dadurch leicht und gleichmäßig im Haar verteilen. Es ist auf feuchtem Haar als Conditioner beziehungsweise Kur zum Ausspülen sowie auf trockenem Haar als pflegendes Leave-in zur Behandlung trockener Spitzen verwendbar. Andere pflanzliche Öle wie Olivenöl oder Arganöl sind ebenfalls gut für die Haarpflege geeignet, allerdings zeigt sich Kokosöl noch eine Spur vielseitiger. Es kann alternativ zur Behandlung spröder Lippen und trockener Nagelhaut sowie zur Fuß- und Hautpflege zum Einsatz kommen.

Rundum versorgt mit Wellness-Produkten für die Haut

Für die Reinigung von Körper, Händen und Gesicht sind Naturseifen empfehlenswert. Sie bestehen aus natürlichen Inhaltsstoffen, spenden Feuchtigkeit und eignen sich für viele Hauttypen. Zur Reinigung von trockener und spröder Haut sind Naturseifen mit Sheabutter eine besonders gute Wahl, weil sie zusätzlich rückfettend wirken. Um den Körper nach dem Duschen oder Baden zu pflegen, liegst du mit milden Bodylotions und Körperölen richtig. Nicht immer sind Produkte für den Körper auch für das Gesicht geeignet. Das hat unter anderem mit der komedogenen Wirkung mancher Kosmetika zu tun, also der Eigenschaft, Poren zu verstopfen. Vor allem bei fettiger und zu Akne neigender Haut besteht die Gefahr, dass Unreinheiten entstehen. In dem Fall ist es ratsam, auf leicht formulierte Cremes und Gele, beispielsweise auf Basis von Aloe Vera, zurückzugreifen, die nicht fetten, sondern in erster Linie Feuchtigkeit spenden. Möchtest du deine Haut peelen, kannst du dir im Handumdrehen dein eigenes Peeling zusammenstellen. Für ölige Haut eignen sich Quark und Tonerde sehr gut, während trockene Haut von Olivenöl oder Kokosöl profitiert. Um den Peeling-Effekt zu erzeugen, vermischst du die Komponenten mit feinkörnigen Zutaten, beispielsweise Salz, Kaffeesatz oder Mandelkleie.

Textilien und Hilfsmittel für dein Verwöhnprogramm

Ein gelungenes Wellness-Programm hängt nicht nur von den richtigen Pflegeprodukten, sondern auch von geeigneten Utensilien ab. Für das Auftragen von Peelings eignen sich beispielsweise Waschhandschuhe sehr gut, die du im Anschluss einfach ausspülen oder in der Waschmaschine mitwaschen kannst. Zum Abtrocknen von Körper und Haaren sind Bademäntel und Handtücher aus weichem Baumwollfrottee empfehlenswert. Sie saugen Feuchtigkeit schnell auf, fühlen sich gut auf der Haut an und laden zum Einkuscheln ein. Damit sich der Entspannungseffekt einstellt, solltest du für Wohlfühlatmosphäre sorgen. Nimm dir die Zeit und verleihe deinem Badezimmer mit Kerzen, Duftölen und stimmungsvoller Hintergrundmusik ein behagliches Ambiente. Schließlich soll bei aller Pflege das Relaxen nicht zu kurz kommen.

Wie du siehst, brauchst du nur wenige Produkte und Hilfsmittel, um dir und deinem Körper etwas Gutes zu tun. Je vielseitiger deine Kosmetika einsetzbar sind, desto mehr Zeit sparst du am Ende, die du dafür nutzen kannst, abzuschalten und den Alltag zu vergessen. Denn Wellness soll keinesfalls in Stress ausarten.